Tag-Archiv für » Landwirte «

ECHT FRANKEN stÀrkt Landwirte aus der Region

Dienstag, 5. Oktober 2010 | Autor:

Ein interessantes Modell zur StÀrkung regionaler WirtschaftskreislÀufe in Franken bietet jetzt die Regionalinitiative ECHT FRANKEN an. Wir zitieren aus der aktuellen Pressemitteilung:

FRÄNKISCHE FRISCHMILCH im Zeichen des Frankenrechens

FrĂ€nkische Bauern verkaufen ihre Milch als regionalen Markenartikel – Supermarkt-Ketten machen mit

Die MilchtĂŒte ist frĂ€nkisch rot-weiß und der markante Frankenrechen signalisiert unmissverstĂ€ndlich den frĂ€nkischen Ursprung. Unter der Dachmarke ECHT FRANKEN verkaufen rund 720 frĂ€nkische Landwirte ihre Milch in den frĂ€nkischen Filialen der Handelsketten REWE und Nahkauf.

In Deutschland wird mehr Milch produziert als verbraucht. Daher leiden auch unsere heimischen Milchbauern unter enormen Preisdruck. Der Preisdruck ist global und er ermöglicht den Discountern, die Milchpreise zu diktieren. Der MilchĂŒberschuss wird hĂ€ufig zu Schleuderpreisen zu Milchpulver verarbeitet oder zum niedrigen Weltmarktpreis exportiert.

Doch es geht auch anders: Unsere frĂ€nkischen Landwirte erzielen nur dann einen angemessenen Preis, wenn ihre hochwertige Milch als regionales QualitĂ€tsprodukt die Verbraucher erreicht. Den Beginn macht FRÄNKISCHE FRISCHMILCH, die ab Oktober in den KĂŒhlregalen der REWE- und Nahkauf-Filialen unserer Region steht. Mit dem Kauf der FRÄNKISCHEN FRISCHMILCH entscheiden sich die Verbraucher ganz bewusst fĂŒr Milcherzeugnisse aus der Region Franken und stĂ€rken damit die Landwirtschaft ihrer Heimat.

ECHT FRANKEN als Dachmarke fĂŒr Molkerei-Produkte steht fĂŒr …

Herkunftsgarantie Franken
Die Milch kommt ausschließlich von Landwirten aus den Landkreisen Ansbach, Neustadt a. d. Aisch/Bad Windsheim und Bauern aus einem schmalen Streifen im hohenloisch-frĂ€nkischen Gebiet zwischen Rothenburg und SchwĂ€bisch Hall.

Kurze Wege
Die Höfe und die Molkereien liegen in der Region. Das reduziert die Transportwege zu den Verbrauchern auf ein Minimum. In der Regel vergehen nur 39 Stunden, bis die Milch vom Bauernhof ĂŒber die Molkerei ins KĂŒhlregal gelangt. Das garantiert grĂ¶ĂŸtmögliche Produktfrische, geringere Abgasbelastung, deutlich weniger Energieverbrauch und schont unsere Umwelt.

StÀrkt unsere Region
Unsere FRÄNKISCHE FRISCHMILCH kommt aus den Einzugsgebieten der Bezirksmolkerei Ansbach eG und der Molkereigenossenschaft Hohenlohe-Franken eG, Schrozberg. Weil es im westlichen Mittelfranken keine selbstĂ€ndige Molkerei gibt, wird die Frischmilch in der Molkerei Schrozberg (ca. 15 km westlich von Rothenburg) aufbereitet und abgefĂŒllt. Die EigentĂŒmer der beiden Molkerei-Genossenschaften sind rund 720 Bauern. Der in den Genossenschaften erzielte Gewinn wird ausschließlich an die bĂ€uerlichen Mitglieder ausgezahlt.

Mit jeder gekauften Packung FRÄNKISCHE FRISCHMILCH leisten die Verbraucher damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der frĂ€nkischen Landwirtschaft. Das sichert den Bestand der gewachsenen, bĂ€uerlichen Familienbetriebe und die Zukunft der ArbeitsplĂ€tze in der Region.

ECHT FRANKEN-Milchprodukte
Ab Oktober 2010 gibt es unter der Marke ECHT FRANKEN zwei Sorten FRÄNKISCHE FRISCHMILCH im KĂŒhlregal: Vollmilch mit einem Fettanteil von 3,5% sowie fettarme Milch mit einem Fettanteil von 1,5%. Der Verkaufspreis liegt wie bei der herkömmlichen Markenmilch.

Wenn die Milch gut lÀuft, werden weitere ECHT FRANKEN-Milchprodukte wie Butter, Sahne, Quark und Joghurt folgen.

ECHT FRANKEN …weil meine Heimat schmeckt!

Die Partei fĂŒr Franken unterstĂŒtzt dieses Frankenmilch-Projekt.

Thema: Allgemein | Ein Kommentar