FAQ

FAQ ist die Abk├╝rzung von”frequently asked questions” – in Franken w├╝rde man sagen

Wos dauernd gfrochd werd!


  1. Nein, wir sind keine Separatisten. Wir stehen f├╝r ein gleichberechtigtes Franken innerhalb des Freistaates Bayern.
  2. Wir stehen zu einem vereinten Europa und setzen uns ein f├╝r ein eng und freundschaftlich verbundenes Europa der Regionen (Erkl├Ąrung hier).
  3. Wir stehen ein f├╝r das Subsidiarit├Ątsprinzip (Erkl├Ąrung hier) und f├╝r mehr direkte Demokratie und B├╝rgern├Ąhe.
  4. Wir engagieren uns auf allen Politikfeldern, die in die Kompetenz der L├Ąnder fallen.
  5. Wir treten als Regionalpartei nur auf kommunaler Ebene und Landesebene an.
  6. Unser politisches Spektrum reicht von gr├╝n ├╝ber rot und┬ágelb┬ábis hin zu┬áschwarz. Wir sind breit gef├Ąchert, modern, zukunftsgewandt und weltoffen.
  7. Wir setzen uns ein f├╝r mehr politische Teilhabe der B├╝rger durch direkte Demokratie (Erkl├Ąrung hier).
  8. Unsere politische Arbeit richtet sich in keinster Weise gegen die B├╝rgerinnen und B├╝rger Ober- oder Niederbayerns. Unser Engagement richtet sich vielmehr gegen die politische Ungleichbehandlung Frankens im Freistaat Bayern und gegen die mangelhafte Politik der Bayerischen Staatsregierung.
  9. Wir┬ásind gegen┬áKleinstaaterei. Zus├Ątzliche neue Bundesl├Ąnder bedeuteten mehr┬áVerwaltungsaufwand┬ábzw. Kosten und somit┬áR├╝ckschritt. Wir wollen lediglich auf regionaler Ebene mehr Finanzmittel und mehr politische und wirtschaftliche Hilfe f├╝r Franken erk├Ąmpfen.
  10. Sinn und Zweck einer Regionalpartei ist es, die abgehobene Politikszene┬á ein St├╝ck weit zu erden und zur├╝ck zum B├╝rger zu bringen. Politik muss nach M├Âglichkeit wieder dort stattfinden, wo sie die Menschen betrifft.
  11. Was will die Partei f├╝r Franken im Vergleich zu den etablierten Parteien anders machen? Ganz einfach: Keine parteipolitischen Machtspiele, keine endlosen gegenseitigen Schuldzuweisungen und Unterstellungen, keine leeren Versprechungen, keine Politik als reiner Selbstzweck, keine Lobbyisten oder Karrieristen…. SONDERN: auf gesunden Kompromissen basierende L├Âsungen, Politik als Dienstleistung┬áf├╝r die┬áB├╝rger, Abgeordnete als echtes Sprachrohr und Anwalt der B├╝rger, Verhinderung von Filz und Vetternwirtschaft durch Mandate auf Zeit uvm.
  12. Wie steht┬ádie Partei f├╝r Franken┬ázur Piratenpartei? Auch die Partei f├╝r Franken will keinen ├ťberwachungsstaat und spricht sich entschieden gegen┬ádie fortschreitende Einschr├Ąnkung der B├╝rgerrechte aus. Aber auch dem neuen Medium “Internet” sind Grenzen zu setzen. Auch in diesem Bereich darf es keinen rechtsfreien Raum geben.┬áExtremismus, Radikalismus, Fanatismus, Kinderpornographie, Gewaltverherrlichung, Demokratiefeindlichkeit usw. haben im Internet absolut nichts verloren – hier┬ámuss die grenzenlose Freiheit des M├Âglichen zum Schutze der Allgemeinheit eingeschr├Ąnkt werden.
  13. Wir haben absolut keine bundespolitischen Ambitionen, das w├Ąre ja schon rechnerisch gesehen gar nicht m├Âglich und w├╝rde dar├╝ber hinaus zur├╝ck in eine egoistische und engstirnige Kleinstaaterei f├╝hren. Bei Bundestagswahlen w├Ąhlt jeder von uns selbstverst├Ąndlich die Partei, welche ihm nach der politischen Ausrichtung am ehesten zusagt. Auf regionaler Ebene allerdings m├╝ssen die unterschiedlichen politischen Lager zum Wohle der Region zusammengef├╝hrt werden. Dieses notwendige Umdenken wollen wir vorantreiben.
  14. Wir bef├╝rworten den Ausstieg aus der Kernenergie. Die Frage der friedlichen Nutzung der Atomkraft f├Ąllt jedoch in die Gesetzgebungskompetenz des Bundes, weshalb wir als auf Landesebene agierende Regionalpartei hierauf keinen Einfluss haben.
  15. Wir m├Âchten die Studiengeb├╝hren abschaffen, weil sie sozial ungerecht sind.
  16. Eine Nachwuchsorganisation der Partei f├╝r Franken ist derzeit (noch) nicht geplant.
  17. Die Gr├╝ndung von Kreis- und Ortsverb├Ąnden┬á(├ťbersicht hier) und die Errichtung von thematischen Arbeitskreisen sind weiterhin in Vorbereitung und Gr├╝ndung. Zudem werden in ganz Franken Informationsveranstaltungen f├╝r Interessenten stattfinden, wo Sie unsere Vorstandsmitglieder pers├Ânlich kennenlernen und befragen k├Ânnen.
  18. Nein, wir sind keine engstirnigen Franken, die nur an ihr eigenes Wohl denken. Vielmehr geht es uns darum, eine gleichberechtigte “gesamtbayerische Politik” zu machen. Wir┬ábek├Ąmpfen den┬áeinseitigen bayerischen Zentralismus und setzen uns ein f├╝r mehr Gerechtigkeit im gesamten Freistaat,┬áwodurch z.B. auch die Oberpf├Ąlzer von unserer Politik profitieren.
  19. Die Partei f├╝r Franken – DIE FRANKEN und der Fr├Ąnkische Bund e.V. sind zwei v├Âllig voneinander unabh├Ąngige Einrichtungen. Weder geht die Gr├╝ndung der Partei f├╝r Franken zur├╝ck auf eine Initiative des Fr├Ąnkischen Bundes noch sind DIE FRANKEN ein politischer Arm des Fr├Ąnkischen Bundes. Die inhatliche ├ťbereinstimmung besteht im Einsatz f├╝r ein gleichberechtigtes und lebenswertes Franken. Hinsichtlich einzelner Positionen und vor allem hinsichtlich der Umsetzung der jeweiligen Ziele bestehen jedoch Unterschiede.

Weitere Antworten folgen…


Trackback: Trackback-URL |  Autor:

Der Beitrag ist für Kommentare geschlossen, aber Du
kannst einen Trackback auf Deiner Seite setzen.