Moderne, selbstbewusste Politik für Franken!

Freitag, 1. Mai 2009 |  Autor:

Das erste Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts neigt sich dem Ende zu:

Globalisierung und weltweite Finanz- und Wirtschaftskrisen werfen dunkle Schatten auch nach Deutschland, Bayern und Franken. Immer mehr Menschen fürchten um ihren Arbeitsplatz, immer mehr Handwerker und Mittelständler um ihren Betrieb, immer höher wird die Verschuldung von Bund, Ländern und Kommunen. Gleichzeitig brauchen Schulen, Kindergärten, Polizei und Krankenhäuser dringend bessere Ausstattung und mehr qualifizierte und angemessen bezahlte Kräfte.

Gerade in Bayern wird der regionale Verteilungskampf um staatliche Mittel, nicht nur aufgrund des historischen Landesbank–Desasters, in den nächsten Jahren immer härter – und immer wichtiger.

Seit Jahrzehnten beweist die einseitige Landesentwicklung Bayerns (Stichwort: wachsendes Süd-Nord-Gefälle), dass nur kompromisslose regionalpolitische Geschlossenheit zum Erfolg führt. Altbayern und seine weißblaue Altbayernpartei CSU exerzieren es, zum Nachteil Frankens, immer wieder erfolgreich vor.

In diesen Zeiten wachsender Verunsicherung sehnen sich die Menschen in Franken aber nicht nur nach Gerechtigkeit – sondern auch nach Bestätigung, nach Stärkung ihrer regionalen Identität und Heimatverwurzelung.

Das landespolitische Gebot der Stunde lautet deshalb:

Franken stärken!

Es ist an der Zeit, die fränkischen Interessen in Bayern zusammenzuführen, zu bündeln und unser Franken auf allen politischen Ebenen kraftvoll zu vertreten.

Es ist Zeit für eine Fränkische Partei.

Wollen Sie Info-Material zugeschickt bekommen oder habe Sie gar Interesse an einer Mitarbeit? Dann schreiben Sie uns über das Kontakformular!

Tags »    «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Aufgrund der erfreulichen Flut von Anfragen müssen wir die Kommentarfunktion leider vorübergehend abstellen. Vielen Dank für Ihre zahlreichen Zuschriften und Ihr damit zum Ausdruck gebrachtes Interesse an einem gleichberechtigten Franken in Bayern.

Kommentare und Pings sind geschlossen.